Covid-19 - Kursbetrieb geht online weiter

Aufgrund der aktuellen Situation und Ihrer sowie unserer Sicherheit wurde der Kursbetrieb vorĂĽbergehend auf eine Onlineversion im virtuellen Raum umgestellt. Die Einzelheiten erfahren Sie von Ihrer jeweiligen Kursleiterin.

Unsere geburtshilfliche Arbeit ist bisher nicht von Einschränkungen betroffen. Ebenso werden Vorsorgen und Wochenbettbetreuungen weiterhin durchgeführt. Natürlich arbeiten wir im Rahmen der Hygienebestimmungen des Robert-Koch-Institutes und passen dies den täglichen Gegebenheiten an (bevorzugt Einzelkontakte, Abstand und Händehygiene).

Wir bitten auch Sie um verantwortungsvollen und achtsamen Umgang, insbesondere was Nähe und Körperkontakt betrifft. Bleiben Sie gesund und geben acht auf sich und andere. 

Wir stehen Ihnen weiter zur Seite.

 

Zusammenhalten im Abstandsmodus

Wir haben eine groĂźe Krise aber es gibt auch Lichtblicke! Menschen helfen sich gegenseitig, die Nachbarschaftshilfe erwacht zu neuer BlĂĽte, in Italien und Spanien singen die Menschen auf den Balkonen, ganze Metropolen – Rom, Madrid! â€“ verabreden sich, um denen, die unermĂĽdlich das Schlimmste abwenden, zu applaudieren: den Ă„rzt*innen und Pflegenden.

Und drauĂźen erwacht der FrĂĽhling. Die Sonne scheint schon kräftig. Und mit dem zunehmendem Licht wachsen auch Hoffnung und Zuversicht, auf die wir uns besinnen sollten.

Worauf es jetzt ankommt:

  • Menschlichkeit
  • Gesunden Menschenverstand
  • Solidarität und sozialen Zusammenhalt im Abstandsmodus: Helfen wo wir können, während wir räumlich auf Abstand gehen. Und auch lernen, um Hilfe zu bitten, wenn wir sie brauchen.
  • Seelisches Gleichgewicht kultivieren, um uns selbst und andere ermutigen zu können und Gesundheitskräfte zu bĂĽndeln
  • Bewusst und bedacht handeln
  • Gut und sachlich informiert bleiben, um den Ăśberblick zu behalten
  • Positive Meldungen weitertragen und kreative Initiativen unterstĂĽtzen
  • All jenen danken, die nicht zu Hause bleiben können und anderen die Botschaft senden: „Bleibt Ihr zu Hause, wir bleiben fĂĽr Euch da!“ Denn sie halten unsere Welt drauĂźen am Laufen. 

Jede*r einzelne von uns ist gefragt, die Lage mitzugestaltenWir hoffen, dass wir als Weltgemeinschaft, als Gesellschaft und in unserem sozialen Umfeld mit vereinten Kräften die Chancen ergreifen, die aus diesen Zeiten bereits erwachsen sind und noch wachsen werden. Mögen sie größer und kraftvoller sein als die Krise selbst!